• 2. Chance oder doch nicht?

  • Masterdame

    Mitglied
    Juni 22, 2020 at 9:32 pm

    Ich versuche es kurz zu halten.

    Wir haben vor 20 Jahren zusammen studiert. Es war immer was zwischen uns, aber wenn ich ihm zu nah gekommen bin, ist er auf Abstand gegangen. Wir waren dann zusammen Skifahren und ich dachte, wenn wir jetzt nicht zusammen kommen, dann niemals. Und wir sind nicht zusammen gekommen, weshalb ich danach den Kontakt abgebrochen habe. Ich habe ihn aber nie vergessen, fand es aber irgendwie auch normal, dass ich mich immer wieder an ihn erinnern habe, wenn ich z.B. an einem Cafe vorbeigekommen bin, wo wir oft waren. Über Facebook und Co. haben wir uns dann vor ca. 7 Jahren wiedergefunden und ab und zu geschrieben, mehr nur zum Geburtstag gratuliert. Vor knapp 2 Jahren war ich auf der Suche nach einem neuen Job und fand die beste Methode, es über mein Netzwerk zu versuchen. Da habe ich auch an ihn gedacht und ihn anrufen. Und so begann alles… Supertolles Gespräch mit viel Lachen. Das 2., 3. und auch 20. Telefonat folgten. Wir wurden immer persönlicher, haben über damals gesprochen. Ohne jetzt Details zu erzählen, des fühlte sich im Nachhinein wie eine verpasste Chance an. Er hatte doch starke Gefühle für mich. Ich war wieder verliebt in ihn ohne ihn wiedergesehen zu haben. Das war mir alles zu heikel. Wir sind beide verheiratet und haben Kinder. Ich habe mich erst nach 4 Monaten zu einem Treffen bereit erklärt. Jetzt bekam er kalte Füße, obwohl er vorher gedrängelt hatte. Erst über ein halbes Jahr nach unserem 1. Telefonat haben wir uns getroffen und es war sofort (nahezu) wie damals. Händchenhalten und küssen inklusive. Jetzt über ein Jahr später ist viel passiert, auch viel negatives in unser beider Leben, was nix mit uns zu tun hat. Aber er traut sich wieder nicht. Ich würde es wagen mit einer Beziehung und Trennung von meinem Mann. Er hat gute Gründe, dass es jetzt nicht geht, aber mir fehlt sein Bekenntnis zu mir. Er sagt immer, ich habe dich lieb, ich will dich nicht verlieren, aber es geht im Moment nicht. Er könnte ja auch sagen, ich will das mit dir, wir arbeiten darauf hin, es dauert aber noch etwas wegen der momentanen Umstände. Tut er aber nicht. Er bleibt immer wage… will mehr Zeit. Aber wenn er sich immernoch nicht sicher ist nach über einem Jahr… Auf der anderen Seite verstehe ich sein Zögern und nach seinen Worten will er mich ja. Jetzt habe ich Angst, das endet wie damals. Dass sein Verhalten mehr ein Hinhalten ist, weil er mich nicht verlieren will, aber dass er sich nicht trennen wird. Ich will mich nicht verrennen, aber auch nicht nochmal eine Chance wegwerfen.

    Wie kann ich denn herausfinden, wo er steht? Wie kriege ich ihn dazu, sich zu mir zu bekennen und sich von seiner Frau zu trennen? Seine Gefühle zu mir sind stark, daran liegt es nicht.

  • Michelle (Loving Penguin)

    Mitglied
    Juni 24, 2020 at 6:35 pm

    Hallo,

    die Situation ist nicht ganz einfach. Wie du bereits sagst, er muss den Sprung wagen und sich von seiner Frau trennen. Ob er das wirklich tut oder nicht, das hängt einzig und allein von ihm ab. Ich würde erstmal auf Abstand gehen und ihn mal für zwei bis drei Wochen nicht kontaktieren. So findest du schnell heraus, was er wirklich für dich empfindet. Solange er beides haben kann, wird er auch keine Entscheidung treffen und das Ganze wird sich noch ewig so dahin ziehen.

    Würdest du dich von deinem Partner auch trennen, wenn das mit ihm nichts wird?

    Liebe Grüße,

    Michelle

  • Masterdame

    Mitglied
    Juni 24, 2020 at 9:38 pm

    Hallo Michelle, die Dinge haben sich nun deutlich geändert. Mein Mann hat mir die Pistole auf die Brust gesetzt – er oder meine Außenbeziehung. Dieser kann sich wie beschrieben nicht dazu durchringen, jetzt seine Frau zu verlassen, weshalb ich den Kontakt zu ihm abgebrochen habe. Ich glaube nicht, dass ich für immer und ewig mit meinem Mann zusammenbleiben werde. Dafür ist zuviel passiert, aber im Moment denke ich rational, dass es für alle Beteiligten die bessere Lösung ist, insbesondere für die Kinder.

    Ich vermisse meine Außenbeziehung sehr und es fühlt sich nicht richtig an. Aber jetzt ist der Abstand/Kontaktabbruch ausgesprochen. Was kann ich tun? Warten? Nach 3 Wochen kontaktieren und schauen, wo er steht? Oder besser mehr Zeit geben? Ein festes Wiedersehen ausmachen, z.B. in 3 Monaten, dann schauen, wo jeder steht und bis dahin regelt jeder sein eigenes Leben ohne jeglichen Kontakt? Wenn ja, wann sollte ich ihm das vorschlagen?

  • Michelle (Loving Penguin)

    Mitglied
    Juni 25, 2020 at 8:11 pm

    Hallo,

    ich würde dir zu drei Monaten raten. Du schreibst, dass es rational das beste ist im Moment bei deinem Mann zu bleiben. Schau einfach, wie sich die Beziehung zu deinem Mann entwickelt, wenn du dich wirklich drei Monate auf ihn und eure Ehe konzentrierst. Gleichzeitig siehst du dadurch auch, wie groß das Interesse deines anderen Freundes ist. Wenn er sich in den drei Monaten nicht um dich bemüht, dann wird er es auch in Zukunft nicht tun.

    Ich denke, dass du durch den Abstand sehr viel über dich und die anderen beiden Männer lernen kannst.

    Liebe Grüße,

    Michelle

  • Masterdame

    Mitglied
    Juni 25, 2020 at 9:03 pm

    Meine Außenbeziehung wird sich nicht melden, weil ich den Kontakt abgebrochen habe. Er respektiert meine Entscheidung.

    Deshalb war ja meine Frage, ob ich ihn darüber informieren sollte, dass ich ihn in 3 Monaten nochmal sprechen möchte und wir reflektieren, wo wir stehen. Oder ob ich mich einfach so bei ihm melde? Dann muss ich natürlich hoffen, dass er überhaupt reagieren wird. Bis dahin könnte ich ihn verloren haben.

    Was ist jetzt schlau?

Log in to reply.

Original Post
0 of 0 posts June 2018
Now